Niedeckens BAP - Startseite

München – Tollwood

Nach einer letzten Nacht auf der „Stadt Wien“ geht es um 11 Uhr weiter nach München. Kurz nach unserer Ankunft auf dem Olympiagelände dann auch schon der erste Wolkenbruch. Kein Problem, alles ist solide verankert, es ist eher eine Linderung der Klimaverhältnisse, denn vorher konnte man es in diesem Riesenzelt nicht länger als 5 Minuten aushalten, es sei denn, man nähme die Deckenventilatoren in Anspruch. Da ich aber auch morgen noch ganz gerne eine Stimme haben möchte, lassen wir das lieber mal. Meine Mädels sind angereist, was natürlich zu einem Riesen-Familientreffen unserer „bayerischen Linie“ führt. Überhaupt, im Laufe des Abends und vor allem nach der Show jede Menge Freunde und Bekannte in unserem Backstage-Bereich. Völlig unmöglich, allen gerecht zu werden.

Aber erstmal proben wir mit Klaus Voorman „Mighty Quinn“ und „Money“ ein. Zu schade, dass sein Album „A Sideman’s Journey“, vor allem aber die zugehörige DVD, erst am 16.Juli erscheinen. Kann es kaum abwarten, sie endlich in Gänze zu sehen. Spielen einen ebenso ausgeschlafenen (gestern war für die meisten ja Off-Day) wie euphorischen Gig, vor allem die beiden Songs mit diesem Kerl, der u.a. auf so ziemlich allen Soloplatten der ehemaligen Beatles Bass gespielt hat, bis auf denen von Paul McCartney, der das ja bekanntlich selbst konnte.

Auch nicht schlecht übrigens unsere Variante des finalen Outros, der eigentlichen Kölner Stadthymne von Willi Ostermann, „Heimweh nach Köln“. Bleiben seit vorgestern in Linz auf der Bühne, ziehen den Hut und singen voller Inbrunst die erste Strophe und den Refrain zur eingespielten Urfassung von Thomas Nissen mit. Über die restlichen zwei reaktionären Strophen decken wir ebenso gnädig wie vornehm den Mantel des Schweigens, aber das handhabt man bei der deutschen Nationalhymne ja auch nicht anders.

Zo Fooss noh Kölle jonn

Enn Kölln ahm Rhing benn ich jeboore,
ich hann, un dat litt mir em Senn,
ming Muttersprooch noch nit verloore.
Dat ess jet, wo ich stolz drop benn.

Wenn ich su ahn ming Heimat denke
un sinn dä Dom su vüür mir stonn,
möösch ich direk op Heim ahn schwenke,
ich möösch zo Fooss noh Kölle jonn.
möösch ich direk op Heim ahn schwenke,
ich möösch zo Fooss noh Kölle jonn.

zum Logbuch