Niedeckens BAP - Startseite

Köln

Mit den Songs 5 bis 11 läuft alles ähnlich ab, wie mittlerweile gewohnt. Mit Michas Song 6 (All die …) ist sogar ein sogenannter „nullter Take“ dabei, die erste Testversion, die eigentlich nur zur Meinungsbildung aufgenommen wurde. Beim Pandora-Album war uns das gleiche mit „Senor“ passiert, wobei zu erwähnen wäre, dass der Begriff „nullter Take“ aus der Leopardefellband-Zeit stammt. Vorher war mir gar nicht bewusst, dass so was überhaupt möglich sein könnte.
Freitagabend mit Tina und Isis zur Eröffnung des neuen Rautenstrauch-Joest-Museums, das nach einigem Hin und Her schließlich vom altehrwürdigen Gebäude am Ubierring in den phantastischen Neubau am Neumarkt umgezogen ist. Es war vor über 5 Jahrzehnten das erste Museum meines Lebens. Meine Mutter hatte es mir gezeigt, und fortan wollte ich Archäologe werden. Lange Geschichte, letztendlich hat das, womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene, immer noch mehr damit zu tun, als man im ersten Augenblick denken würde. Jedenfalls ist das neue Museum großartig geworden, werde es mir nicht zum letzten Mal angesehen haben.
Sonntagabend, im Rahmen des Einweihungsprogramms, bin ich hier mit Martin Stankowski eine Dreiviertelstunde für ein Gespräch über das Museum und meine Afrikareisen auf der Bühne.
Dienstagabend gelingt es dem FC mitten um Chaos über Trainerwechsel und „Maier raus!“-Theater tatsächlich, gegen 1860 München zu bestehen und neue Hoffnung zu tanken. Eine gespenstische Stimmung im halbleeren Stadion, der frühe Anstoß um 19:00 hat wohl mit dafür gesorgt, dass nur die wirklich Wahnsinnigen zur Stelle sind. Auch auf der VIP-Etage sind die Reihen gelichtet. Bei meiner Ankunft laufe ich der Reihe nach Hans Schäfer („ … ess et Tina ald widder nit mitjekumme?“), Karl-Heinz Thielen, Wolfgang Weber, Christian Springer und Matthias Scherz in die Arme. Die emotionale Krönung allerdings ist es, Dirk Lottner als Assistenz-Trainer an der Seitenlinie zu sehen. Dass ich das noch erleben durfte! Und nach dem Spiel läuft uns sogar noch Poldi über den Weg. Man darf wirklich gespannt sein, ob der eingeschlagene Weg mit dem bisherigen U 23-Trainer Frank Schaefer und Lotte tatsächlich aus der (Finanz-)Not eine Tugend machen kann. Abhängen wird das (wie so oft) von der Geduld der Kölner Boulevard-Blätter. Wir machen weiter mit Musik.

zum Logbuch