Niedeckens BAP - Startseite

Frankie un er

Frankie un er

Tja, sing Barthoore weede wieß,
Övverhaup föhlt e’ sich wie e’ Wrack,
Dä Typ, dä e’ em Speejel sieht,
Ess letzte Naach stekum versack.

Ohne Jrund, uss ’äm Nirjendwo
Meld sich aff un zo einfach dä Blues.
Sing Frau looch ald öm elf em Bett,
Un die Pänz sinn ald lang uss ’äm Huus.

Irj’nden Gameshow op RTL
Oder Sat.1, e’ paar Jläser Wing,
Bess e’ irj’ndwann op Frankie kohm:
„Wo maach dä Affjedriehte jetz sinn?“

Frankie un er, dat wohr die Zick,
Enn der selden nur jet ahnjebrannt,
Konventione wohr’n Spießerkroom
Un Vernunft einfach unintressant.

Frankie un er, wenn’t drop ahnkohm
Noh dä letzte Rund noch bess ahn’t Meer,
Wo’t Krokette zom Fröhstöck joov,
Bess noh Zandvoort, bess ahn et Meer,
Frankie un er, bess ahn et Meer …

Un dann kohm noch zur Jeisterstund,
Ungertitelt, ‘ne urahle Film:
Elia Kazan, met James Dean,
Dä e’ mindestens zehnmohl jesinn.

Dissmohl nit, bloß kein Nostalgie,
Trotzdäm feel singe Vatter ihm en,
Singe Sohn och, wat wohr e’ wohl selvs
Für ’ne Vatter für singe Klein?

Frankie un er, wenn’t drop ahnkohm
Noh dä letzte Rund noch bess ahn’t Meer,
Wo’t Krokette zom Fröhstöck joov,
Bess noh Zandvoort, bess ahn et Meer,
Frankie un er, bess ahn et Meer …

Rosie schleef jed’nfalls, als e’ kohm,
Un ‘ne Mohnd wie ‘n Tequila-Zitron
Scheen enn’t Zemmer, hä bleet koot stonn:
„Ming Frau ... su kann et jonn.“

Un ‘ne Clip met ‘nem Transit
Leef em Zeitraffer aff:
Vun zwei Fründe un ’nem Mädche –
’nem Siejer un einem, dä’t nit jeschaff.

Frankie un er, wenn’t drop ahnkohm
Noh dä letzte Rund noch bess ahn’t Meer,
Wo’t Krokette zom Fröhstöck joov,
Bess noh Zandvoort, bess ahn et Meer,
Frankie un er, bess ahn et Meer …

Frankie und er

Tja, die Barthaare werden weiß,
Überhaupt fühlt er sich wie ein Wrack,
Der Typ, den er im Spiegel sieht,
Ist letzte Nacht stiekum versackt.

Ohne Grund, aus dem Nirgendwo
Meldet sich einfach ab und zu der Blues.
Seine Frau lag schon um elf im Bett,
Und die Kinder sind lang schon aus dem Haus.

Irgendne Gameshow auf RTL
Oder Sat.1, paar Gläser Wein,
Bis er irgendwann auf Frankie kam:
„Wo mag der Abgedrehte jetzt sein?“

Frankie und er, das war die Zeit,
In der selten nur was angebrannt,
Konventionen waren Spießerkram
Und Vernunft einfach uninteressant.

Frankie und er, wenn’s drauf ankam
Nach der letzten Runde noch bis ans Meer,
Wo’s Kroketten zum Frühstück gab,
Bis nach Zandvoort, bis ans Meer,
Frankie und er, bis ans Meer ...

Und dann kam zur Geisterstunde,
Untertitelt, ein uralter Film:
Elia Kazan, mit James Dean,
Den er mindestens zehnmal gesehen.

Diesmal nicht, bloß keine Nostalgie,
Trotzdem fiel sein Vater ihm ein
Und auch sein Sohn, was war er wohl selbst
Für ein Vater für den Kleinen?

Frankie und er, wenn’s drauf ankam
Nach der letzten Runde noch bis ans Meer,
Wo’s Kroketten zum Frühstück gab,
Bis nach Zandvoort, bis ans Meer,
Frankie und er, bis ans Meer ...

Rosie schlief jedenfalls, als er kam.
’ne Tequila-Zitrone war der Mond,
Der ins Zimmer schien, er blieb kurz stehen:
„Meine Frau ... so kann es gehen.“

Und ein Clip mit ’nem Transit
Lief im Zeitraffer ab:
Zwei Freunde und ein Mädchen –
Ein Sieger und einer, der’s nicht geschafft.

Frankie und er, wenn’s drauf ankam
Nach der letzten Runde noch bis ans Meer,
Wo’s Kroketten zum Frühstück gab,
Bis nach Zandvoort, bis ans Meer,
Frankie und er, bis ans Meer ...


zur Übersicht