Niedeckens BAP - Startseite

Jedanke em Treibsand

Jedanke em Treibsand

Jedanke em Treibsand, all Nerve liejen blank,
’Ne Sumpf uss Jeföhle, dä du su noch nit kannts.
Du weiß, dat de selvs schuld bess, sie kann nix dofür,
Nä, du wills ihr nit Leid dunn, bloß kein Träne vüür ihr.
Su hilflos wie nur jet, total ussjebrannt,
Du klammers dich manisch ahn jede Strühhalm.
Jedanke em Treibsand: Sie ess alles für dich,
Du häss se verschlesse, ohne sie bess du nix.

Kenns dich selvs ni’ mieh widder, wills mem Kopp durch de Wand,
Du schwemms öm dieh Lääve, doch siehs nirjendwo Land.
Du wünschs, du künnts schloofe, denks dich öm dä Verstand,
Leets dieh Jlöck durch de Finger rinne, als wöhr’t nit mieh wert als Sand.
Du wünschs, du künnts dich verstelle, wöhrs nit dä, dä du bess,
Künnts jeduldig un cool sinn wie dä, bei däm sie jetz ess.
Jedanke em Treibsand: Sie ess alles für dich,
Du häss se verschlesse, ohne sie bess du nix.

Du häss se zo off behandelt, dat weed dir noh un noh klar,
Als ob sie dir längs ejal wöhr, als wöhr se e’ Stöck Inventar.
Dobei hatts du dinge Kosmos ens öm sie römjebaut,
Jetz litt alles enn Trömmer, du häss alles versaut.
Du künnts dich ändere, schwörste, wööds du doch endlich wach,
Wöhr doch alles ’ne Albdraum, bloß en fiebrije Naach.
Jedanke em Treibsand: Sie ess alles für dich,
Du häss se verschlesse, ohne sie bess du nix.

Gedanken im Treibsand

Gedanken im Treibsand, alle Nerven liegen blank,
Ein Sumpf aus Gefühlen, den du so noch nicht kanntest.
Du weißt, dass du selbst schuld bist, sie kann nichts dafür,
Du willst ihr nicht Leid tun, nur keine Tränen vor ihr.
So hilflos wie nur was, total ausgebrannt,
Du klammerst dich manisch an jeden Strohhalm.
Gedanken im Treibsand: Sie ist alles für dich,
Du hast sie verschlissen, ohne sie bist du nichts.

Kennst dich selbst nicht mehr wieder, willst mit dem Kopf durch die Wand,
Du schwimmst um dein Leben, doch siehst nirgendwo Land.
Du wünschst, du könntest schlafen, denkst dich um den Verstand,
Ließt dein Glück durch die Finger rinnen, als wäre es nicht mehr wert als Sand.
Du wünschst, du könntest dich verstellen, wärst nicht der, der du bist,
Könntest geduldig und cool sein wie der, bei dem sie jetzt ist.
Gedanken im Treibsand: Sie ist alles für dich,
Du hast sie verschlissen, ohne sie bist du nichts.

Du hast sie zu oft behandelt, das wird dir nach und nach klar,
Als ob sie dir längst egal wäre, als wäre sie ein Stück Inventar.
Dabei hast du deinen Kosmos um sie herumgebaut,
Jetzt liegt alles in Trümmern, du hast alles versaut.
Du könntest dich ändern, schwörst du, würdest du doch endlich wach,
Wäre doch alles ein Albtraum, bloß eine fiebrige Nacht.
Gedanken im Treibsand: Sie ist alles für dich,
Du hast sie verschlissen, ohne sie bist du nichts.


zur Übersicht