Niedeckens BAP - Startseite

Et ess vorbei

Et ess vorbei

Wenn du wach weeß, liej ich ni’ mieh nevven dir
Un et Bess wöhr, du sööks nirjendwo noh mir.
Stell kein Froore, op die et kein Antwoot jitt,
Ich benn lang ald durch de Düür, wohin weiß ich selver nit.
Loss et joot sinn, maach dir keine Kopp,
Hook mich aff, Kind, un verlooß dich drop,
Dat ich Rääsch hann: Et hätt einfach keine Zweck,
Och wenn’t noch su schön wohr, jede einz’je Aurenbleck.
Et litt nit ahn dir, du kanns nix dofür,
Et määt keine Senn, denk nit jrooß drövver noh, et soll nit sinn.

Et ess vorbei, et ess vorbei, eh dat noch russläuf op Dierquälerei.
Et ess vorbei, et ess vorbei, et ess vorbei un do blieht et och bei,
Jläuv mir, ’t ess besser, mir lossen uns frei.

Nur en Kääz brennt un dä Zeddel he vüür mir
Määt mich fäädisch, weil e’ mich hypnotisiert,
Majestätisch, unberührt wie Schnie,
Jede Spur vun mir dodrop deit dir nur unnüüdisch wieh.
Un ich sinn dich un ich sehne mich noh dir,
Wie du doliss, ich benn völlig irritiert.
Wiesu fällt mir jede Buchstabe su schwer?
Wiesu kriej ich, wat ich denke, nit och logisch formuliert?
Nä, et litt nit ahn dir, du kanns nix dofür.
Wa’ ‘ss bloß loss met mir? Herrjott, wieso sinn mir zwei uns passiert?

Et ess vorbei, et ess vorbei, eh dat noch russläuf op Dierquälerei.
Et ess vorbei, et ess vorbei, et ess vorbei un do blieht et och bei,
Jläuv mir, ’t ess besser, mir lossen uns frei.
Nur dä Wind weiß – falls dä övverhaup jet weiß –,
Wat dä Jrund dofür ess, dat ich wie en Katz su leis
Dir dä Schal klau, dä noh all dä Sünde rüsch,
Un dann affhau, eh du mich doch noch erwischs.
Wenn du wach weeß, setz ich irj’ndwo enn ’nem Zoch,
Steve McQueen als Papillon, vüür Jeföhle op der Flucht,
Weil e’ Angs hätt, dat e’ sich ahn dich jewönnt,
Weil e’ janz jenau weiß, dat du jet Besseres verdeens.
Et litt nit ahn dir, du kanns nix dofür,
Ich benn dat Problem – un wenn du ehrlich bess, siehs du dat en.

Et ess vorbei, et ess vorbei, eh dat noch russläuf op Dierquälerei.
Et ess vorbei, et ess vorbei, et ess vorbei un do blieht et och bei.
Et ess vorbei, et ess vorbei, wenn ich jet hasse, dann Römeierei.
Et ess vorbei, et ess vorbei, jläuv mir, ’t ess besser, mir lossen uns frei.

Es ist vorbei

Wenn du wach wirst, lieg ich nicht mehr neben dir
Und am Besten suchst du nirgendwo nach mir.
Stell keine Fragen, auf die es keine Antwort gibt,
Ich bin längst schon durch die Tür, wohin weiß ich selber nicht.
Lass es gut sein, mach dir keinen Kopf,
Hak mich ab, Kind, und verlass dich drauf,
Dass ich Recht hab: Es hat einfach keinen Zweck,
Auch wenn er noch so schön war, jeder einzelne Augenblick.
Es liegt nicht an dir, du kannst nichts dafür,
Es hat keinen Sinn, denk nicht groß drüber nach, es soll nicht sein.

Es ist vorbei, es ist vorbei, ehe das endet in Tierquälerei.
Es ist vorbei, es ist vorbei, es ist vorbei und da bleibt es dabei,
Glaub mir, ist besser, wir lassen uns frei.

Nur ’ne Kerze brennt und der Zettel hier vor mir
Macht mich fertig, weil er mich hypnotisiert,
Majestätisch, unberührt wie Schnee,
Jede Spur von mir auf ihm tut dir nur unnötig weh.
Und ich seh dich und ich sehne mich nach dir,
Wie du daliegst, ich bin völlig irritiert.
Wieso fällt mir jeder Buchstabe so schwer?
Wieso krieg ich, was ich denke, nicht auch logisch formuliert?
Es liegt nicht an dir, du kannst nichts dafür.
Was ist los mit mir? Herrgott, wieso sind wir zwei uns passiert?

Es ist vorbei, es ist vorbei, ehe das endet in Tierquälerei.
Es ist vorbei, es ist vorbei, es ist vorbei und da bleibt es dabei,
Glaub mir, ist besser, wir lassen uns frei.
Nur der Wind weiß – falls der überhaupt was weiß –,
Was der Grund dafür ist, dass ich wie ’ne Katze so leise
Dir den Schal klau, der nach all den Sünden riecht,
Und dann abhau, ehe du mich doch noch erwischst.
Wenn du wach wirst, sitz ich irgendwo im Zug,
Steve McQueen als Papillon, vor Gefühlen auf der Flucht,
Weil er Angst hat, dass er sich an dich gewöhnt,
Weil er ganz genau weiß, dass du was Besseres verdienst.
Es liegt nicht an dir, du kannst nichts dafür,
Ich bin das Problem – und wenn du ehrlich bist, siehst du das ein.

Es ist vorbei, es ist vorbei, ehe das endet in Tierquälerei.
Es ist vorbei, es ist vorbei, es ist vorbei und da bleibt es dabei.
Es ist vorbei, es ist vorbei, wenn ich was hasse, dann Rumeierei.
Es ist vorbei, es ist vorbei, glaub mir, ist besser, wir lassen uns frei.


zur Übersicht