Niedeckens BAP - Startseite

Aff un zo

Aff un zo

Aff un zo ess alles herrlich,
Aff un zo och janz erbärmlich,
Aff un zo jeht einfach alles schief.
Aff un zo hätt mer verloore,
Aff un zo weed mer öm sieh Jlöck bedroore,
Aff un zo hällt mer die Uhre stief.

Manchmohl nimmste alles leich
Un manchmohl fällt dir alles furchtbar schwer.
Et selve Jlas kann morjens halvvoll sinn
Un ohvends ess et dann halvleer.

Manchmohl schweb mer enn Jedanke ’p Wolke
Un steht met singe Fööß em Dreck.
Et kütt vüür, dat mer nit wiggerweiß
Un et dann klapp em selve Aurenbleck,
Em selve Aurenbleck.

Aff un zo föhlt mer sich schutzlos,
Aff un zo einsam un nutzlos,
Aff un zo, wenn einer frööch: „Okay!“
Aff un zo ess mer dä Eezte,
Aff un zo natürlich och ald ens dä Letzte,
Aff un zo deit mer sich selver Leid.

Jede Minsch määt schon ens Fähler,
Selvs dä Einstein hätt sich ens verdonn.
Nur eins darf mer nit verjesse:
Et jeht wigger hingerm Horizont,
Hingerm Horizont.

Aff un zo steht mer vüürm Speejel
Un denk: „Du kriss nix jerejelt!“,
Aff un zo sieht mer rundöm kei Land.
Aff un zo ess mer ahm Schänge,
Aff un zo sing eij’ne Zweifel ahm Verdränge,
Aff un zo ess mer total entspannt.

Aff un zo läuf alles super,
Aff un zo ess mer dä Loser,
Aff un zo steht mer sich selvs em Wääsch.
Aff un zo deit dir ding Seel wieh,
Aff un zo hätt mer janz einfach keine Plan mieh,
Aff un zo jeht et uns jar nit schlääsch.

Ab und zu

Ab und zu ist alles herrlich,
Ab und zu auch ganz erbärmlich,
Ab und zu geht einfach alles schief.
Ab und zu hat man verloren,
Ab und zu wird man um sein Glück betrogen,
Ab und zu hält man die Ohren steif.

Manchmal nimmst du alles leicht
Und manchmal fällt dir alles furchtbar schwer.
Dasselbe Glas kann morgens halbvoll sein
Und abends ist es dann halbleer.

Manchmal schwebt man in Gedanken auf Wolken
Und steht mit den Füßen im Dreck.
Es kommt vor, dass man nicht weiterweiß
Und es dann klappt im selben Augenblick,
Im selben Augenblick.

Ab und zu fühlt man sich schutzlos,
Ab und zu einsam und nutzlos,
Ab und zu, wenn einer fragt: „Okay!“
Ab und zu ist man der Erste,
Ab und zu natürlich auch schon mal der Letzte,
Ab und zu tut man sich selber Leid.

Jeder Mensch macht schon mal Fehler,
Selbst Einstein hat sich mal vertan.
Nur eins darf man nicht vergessen:
Es geht weiter hinterm Horizont,
Hinterm Horizont.

Ab und zu steht man vorm Spiegel
Und denkt: „Du kriegst nichts geregelt!“,
Ab und zu sieht man rundum kein Land.
Ab und zu muss man halt schimpfen,
Ab und zu seine Zweifel glatt verdrängen,
Ab und zu ist man total entspannt.

Ab und zu läuft alles super,
Ab und zu ist man der Loser,
Ab und zu steht man sich selbst im Weg.
Ab und zu tut dir die Seele weh,
Ab und zu hat man ganz einfach keinen Plan mehr,
Ab und zu geht es uns gar nicht schlecht.


zur Übersicht