Niedeckens BAP - Startseite

Ewije Affhängerei

Ewije Affhängerei

Dä Stau vüür Trier wohr nit enjeplant, klar,
Wer denk dann schon em Oktober ahn Schnie?
Dä letzte Day Off ess bahl ni’ mieh wohr,
Die Band ess fäädisch wie nie.
Lauwärme Pizza ess och nit die Welt,
Dä Soundcheck wohr Quälerei.
Dä Sänger ’ss heiser un dä Trommler verkällt,
Un bess zur Show sinn et noch mindestens zwei
Stunde nur Affhängerei,
Wie jeden Daach: Affhängerei,
Ewije Affhängerei, ich saach dir!

Die Jarderob rüsch noh Schweiß un noh Bier,
Noh kahlem Rauch un ess ziemlich versiff.
Zehndausend Bands hann die Wäng he verziert,
Sprüch, die mer ’p Tour nur bejrief.
Noch en Tass Kaffee un en Kopppingtablett,
“Hätt einer ’n Zeidung dobei?”
Dä Pianist frööch dä Bassmann: „Wie spät?”,
“Veedel noh sibbe“, säät dä – jetz nur noch drei
Veedel Stund Affhängerei,
Wie jeden Daach: Affhängerei,
Ewije Affhängerei.

Dä Jittarrist klimpert irj’ndjet enn Moll,
Irj‘ndwo blööß einer e’ Saxophon en.
Dä Sänger fluch un frööch sich, wat e’ he soll,
Ihm fählt noch immer sing Stemm,
Vermess sing Frau, denk ahn singe Klein,
Die Tour ’ss su joot wie vorbei.
Nur noch en Woch, dann ess e’ doheim,
Bloß dann fählt ihm, dat ess jo dä Scheiß,
Die Band un die Affhängerei,
Die ätzende Affhängerei,
Die ewije Affhängerei,
Langwielije Affhängerei,
Die nervende Affhängerei.

Ewige Abhängerei

Der Stau vor Trier war nicht eingeplant, klar,
Wer denkt denn schon im Oktober an Schnee?
Der letzte Day Off ist bald nicht mehr wahr,
Die Band ist fertig wie nie.
Lauwarme Pizza ist auch nicht die Welt,
Der Soundcheck war Quälerei.
Der Sänger ist heiser und der Trommler verschnupft,
Und bis zur Show sind es noch mindestens zwei
Stunden nur Abhängerei,
Wie jeden Tag: Abhängerei,
Ewige Abhängerei, ich sag dir!

Die Garderobe riecht nach Schweiß und nach Bier,
Nach kaltem Rauch und ist ziemlich versifft.
Zehntausend Bands haben die Wände verziert,
Sprüche, die man auf Tour nur begreift.
Noch eine Tasse Kaffee und was gegen Kopfweh,
“Hat einer ’ne Zeitung dabei?”
Der Pianist fragt den Bassmann: „Wie spät?”,
“Viertel nach sieben“, sagt der – jetzt nur noch drei
Viertel Stunden Abhängerei,
Wie jeden Tag: Abhängerei,
Ewige Abhängerei.

Der Gitarrist klimpert irgendwas in Moll,
Irgendwo bläst einer ein Saxophon ein.
Der Sänger flucht und fragt sich, was er hier soll,
Ihm fehlt noch immer seine Stimme,
Vermisst seine Frau, denkt an seinen Kleinen,
Die Tour ist so gut wie vorbei.
Nur noch eine Woche, dann ist er daheim,
Bloß dann fehlt ihm, das ist ja der Scheiß,
Die Band und die Abhängerei,
Die ätzende Abhängerei,
Die ewige Abhängerei,
Langweilige Abhängerei,
Die nervende Abhängerei.


zur Übersicht