Niedeckens BAP - Startseite

Du kapiers et nit

Du kapiers et nit

Schon als du noch jung un schön wohrs,
Ding Hoor noch nit nohjetönt,
Heeltste dich für ’n Offenbarung –
Joot, mer hatt sich draan jewönnt.
Wo du och enleefs, du hatts immer
Irj'ndne schlaue Spruch parat:
Wemmer Pech hatt, Theorie,
Wemmer Jlöck hatt, bloß e’ Zitat.

Un jetz kapiers d’ et nit, wie du dich och affmöhß.
Du kapiers et nit, wie dat wohl kumme kann?
Du kapiers et nit, du, dä Fähler nie bei sich söök.
Du kapiers et nit, wo litt et draan?

Wat ess, Mister Überfleejer,
Kann’t sinn, dat du sproochlos bess?
Du tatsächlich zweiter Siejer,
Kann et sinn, dat du en Kurv nit kriss?
Schläächste jetz bei Bloch un Hejel
Noh, bei Nietzsche oder Kant?
Wie wöhr’t met ’nem simple Speejel,
“Spieglein, Spieglein an der Wand“?

Un jetzt kapiers d’ et nit, wie du dich och affmöhß.
Du kapiers et nit, wie dat wohl kumme kann?
Du kapiers et nit, du, dä Fähler nie bei sich söök.
Du kapiers et nit, wo litt et draan?

Du un keine Plan,
Dat mer dat erlevve darf!
Du, dä immer alles weiß un kann,
Kaum zo jläuve, Mann,
Du weiß ni’ mieh, wo et langjeht,
Tatsächlich mem Rögge ahn der Wand.
Wenn’t nit jraad öm dich jing,
Künnts du einem wirklich Leid dunn.

Du kapiers et nit, wie du dich och affmöhß.
Du kapiers et nit, wie dat wohl kumme kann?
Du kapiers et nit, du, dä Fähler nie bei sich söök.
Du kapiers et nit, wo litt et draan?

Du kapierst es nicht

Schon als du noch jung und schön warst,
Dein Haar noch nicht nachgetönt,
Hieltest du dich für ’ne Offenbarung –
Gut, man hatte sich dran gewöhnt.
Wo du auch ankamst, du hattest immer
Irgendnen schlauen Spruch parat:
Bei Pech gab’s Theorie
Und bei Glück nur ein Zitat.

Und jetzt kapierst du’s nicht, wie du dich auch abmühst.
Du kapierst es nicht, wie das wohl kommen kann?
Du kapierst es nicht, du, der Fehler nie bei sich sucht.
Du kapierst es nicht, wo liegt das dran?

Was ist, Mister Überflieger,
Kann es sein, dass du sprachlos bist?
Du tatsächlich zweiter Sieger,
Kann es sein, dass du die Kurve nicht mehr kriegst?
Schlägst du jetzt bei Bloch und Hegel
Nach, bei Nietzsche oder Kant?
Wie wär’s mit ’nem simplen Spiegel,
“Spieglein, Spieglein an der Wand“?

Und jetzt kapierst du’s nicht, wie du dich auch abmühst.
Du kapierst es nicht, wie das wohl kommen kann?
Du kapierst es nicht, du, der Fehler nie bei sich sucht.
Du kapierst es nicht, wo liegt das dran?

Du und keinen Plan,
Dass man das erleben darf!
Du, der immer alles weiß und kann,
Kaum zu glauben, Mann,
Du weiß nicht mehr, wo es langgeht,
Tatsächlich mit dem Rücken an der Wand.
Ginge es nicht gerade um dich,
Könntest du mir wirklich Leid tun.

Du kapierst es nicht, wie du dich auch abmühst.
Du kapierst es nicht, wie das wohl kommen kann?
Du kapierst es nicht, du, der Fehler nie bei sich sucht.
Du kapierst es nicht, wo liegt das dran?


zur Übersicht