Niedeckens BAP - Startseite

Dä Herrjott meint et joot met mir

Dä Herrjott meint et joot met mir

Schloofende Städte, immer noch hellwach.
Autobahne, Tankstelle un Trucks.
Leuchtreklame morjens fröh öm Drei.
Jestern ess immer noch noch nit vorbei.
Und irjendein Ohrwurm
kriecht immer noch durchs Hirn.
Die tausendunderste Nightlinernacht auf
Adrenalin.

Noh ‘nem Daach, dä sich ahnjeföhlt hätt wie en Woch
Un ‘ner Show met ‘ner Band, die immer noch rockt,
weed mir schrecklich bewusst: Ich benn privilegiert,
dä Herrjott meint et joot met mir.

Schloofende Städte. Ich denk drövver noh,
ob Helmstedt domohls schon Ostzone woor.
Veedeljohrhundert. Wat hatt dä jesaat?
„Blühende Landschaft.“ Wat hammer jelaach!
Un dann fällt et mir enn,
wann ich he zom eezte Mohl lang.
Veezisch Johr muss dat hersinn un ich
fand alles nur krank.
Jott sei Dank vorbei!

Noh ‘nem Daach, dä sich ahnjeföhlt hätt wie en Woch
Un ‘ner Show met ‘ner Band, die immer noch rockt,
weed mir schrecklich bewusst: Ich benn privilegiert,
dä Herrjott meint et joot met mir.

Nit nur hück, „Most of the Time“.
Ich hatt rejelmäßig Schwein.
Ei‘ntlich kann ich nix dofür,
dä Herrjott meint et joot met mir.

Noh ‘nem Daach, dä sich ahnjeföhlt hätt wie en Woch
Un ‘ner Show met`ner Band, die immer noch rockt,
weed mir schrecklich bewusst: Ich benn privilegiert,
dä Herrjott meint et joot met mir.

Nit nur hück, „most of the time“.
Ich hatt rejelmäßig Schwein.
Ei‘ntlich kann ich nix dofür,
dä Herrjott meint et joot met mir.


zur Übersicht