Niedeckens BAP - Startseite

Montag, 10.Juni 2013 - CH-Winterthur/Salzhaus

Eine leicht gewöhnungsbedürftige Location, aber wir wissen ja, auf was wir uns hier einlassen, denn bereits bei der letzten Extratour haben wir hier gespielt: Eine viel zu niedrige Bühne und zwei Säulen teilen selbige in drei Zonen. Werner und Helmut sind beim Soundcheck von meiner Position aus nicht zu sehen. Wir ändern das dann, indem wir die Monitor Wedges und die jeweiligen Stressbretter deutlich in Richtung Drum-Riser verschieben. Das bedeutet zwar weniger Beinfreiheit, aber immerhin sehen wir uns jetzt, was dem Zusammenspiel ja eventuell förderlich sein könnte. Ich muss während der Show immer wieder ans Hamburger „Logo“ denken, wo wir 1980 stolz wie nur was gespielt hatten und die Säule genau vor mir stand. Ich hatte nur die Wahl links oder rechts drumherum zu singen. In Hannover gab´s übrigens auch so einen Laden, wo der Frontmann hinter einer Säule verschwand. Mein Freund Mötz (Rainer Gross) aus New York hat sich heute mit seiner Familie angekündigt, weil er in Basel eine Ausstellung hat und Winterthur nur einen Katzensprung weit entfernt ist. Leider kommt er erst zum Konzertbeginn und muss danach auch direkt wieder weg, weil er auf seinen Europa-Trips alles exakt durchgetaktet hat, damit er auch alles schafft. Nach dem Gig sehen wir uns noch kurz in der Garderobe, natürlich mit der üblichen Begrüßung: „Liebe Jung!?“ und versichern uns gegenseitig, dass wir im Juli wieder etwas mehr Zeit füreinander haben. Wenn ich ehrlich bin, passt mir das ganz gut in den Kram, denn irgendwie habe ich mir eine Erkältung eingefangen. Sei es, dass sich mein Heuschnupfen nach all dem Regen in heftigster Form zurück meldet oder dass ich mich lediglich angesteckt habe. Seit den Tourproben an der Mosel sind mindestens jeweils zwei Leute platt. Im Hotel lasse ich mir ein heißes Bad ein und versuche alles so zu machen wie Zuhause. Gut, dass ich meine Tochter mit habe, die in Punkto „Betüdeln“ Tina´s Position einnehmen kann.