Niedeckens BAP - Startseite

Montag, 3.Juni 2013 - Salzburg

Bei unserem unfreiwilligem Off-Tag in Wien hatten wir wenigstens Glück mit dem Wetter. Unfreiwillig deshalb, weil der örtliche Veranstalter in Graz sich terminmäßig völlig vergalloppiert hatte, sogar das Wien Konzert von Sonntag auf Freitag verlegen ließ, damit er den, für ihn günstigen Termin bekam, um dann vor zwei (!!) Wochen festzustellen, dass an diesem Wochenende in Graz ja das Stadtfestival stattfindet und alle möglichen Acts umsonst und draussen spielen. Auf so was kommt der Mann dann auch erst nachdem er sich fragt, wieso der Vorverkauf für´s BAP Konzert so schleppend verläuft. Jedenfalls geniessen wir den Samstag als Wien-Touristen, streune mit Isis durch die Altstadt und abends sind wir mit Band und Crew im St. Marx (nicht zu verwechseln mit „St. Marks and Second Avenue“) zum DFB-Pokal-Finale verabredet. Die Bayern schaffen tatsächlich das Triple und irgendwie gönnt man es ihnen, vor allem Jupp Heynckes von Herzen.

Sonntag nach dem Frühstück fahren wir weiter nach Salzburg. 300 Kilometer bei erneutem Weltuntergangswetter. So langsam wachsen uns Schwimmhäute. Leihe mir erneut an der Rezeption einen Schirm aus und mach mich auf den üblichen Salzburger Altstadt-Bummel. Erst im November war ich hier mit Oliver unterwegs, damals hats wenigstens nicht geregnet, die Temperaturen sind in etwa gleich. Bis auf eine sind sämtliche Brücken über die Salzach gesperrt und man ist froh, wenn man am anderen Ufer angekommen ist, dermaßen heftig toben die Fluten einen Meter unter der Brücke durch. Überschwemmt ist in der Altstadt jedenfalls nichts, obwohl die Feuerwehren ständig unterwegs sind um Keller auszupumpen. Abends dann das letzte Fußballspiel der Saison: USA versus Deutschland. Wie es aussieht, ist diese B-Elf definitiv urlaubsreif. Heute morgen dann erneut im Regen noch mal mit Isis in die Altstadt. Kaufe mir dann doch auch endlich mal eine Regenjacke. Ansonsten herrscht auch heute der Blues, obwohl der Wasserspiegel des Flusses mindestens zwei Meter gesunken ist, irgendwann in der Nacht muss es mal ein paar Stunden aufgehört haben zu regnen. Sämtliche Radio und TV-Termine, die ich heute zur Promotion des Gigs noch gehabt hätte, sind gecancelt, weil die Medien sich nur noch auf die Hochwasser-Katastrophe konzentrieren. Auch der Veranstalter hat Bedenken, denn am Chiemsee ist die Autobahn München/Salzburg überschwemmt und Konzertbesucher jenseits dieser Region werden unseren Gig wohl sausen lassen. Egal, da müssen wir jetzt durch. Anne bekommt von mir zur Begrüßung den „HEINZ“ verliehen denn sie hat seit Wien eine unfassbare Odysee hinter sich. Am Sonntag stand sie in Münster mit San Glaser auf der Bühne, am Sonntag in Weimar mit Anna Depenbusch und heute musste sie vom Münchener Flughafen mit dem letzten zur Verfügung stehenden Leihwagen über Landstraßen ihren Weg zu uns ins Rockhouse finden. Zwischen Soundcheck und Gig läuft sie ein und alles ist wie immer. Nein, nicht alles: Mino, unser langjähriger Nightliner-Fahrer, der nur 60 Kilometer von Salzburg entfernt lebt kommt uns besuchen. Gerade war er noch mit Joe Cocker unterwegs und ab nächste Woche fährt er KORN durch Europa. Vielleicht wäre es ja auch bei uns mal wieder Zeit für eine Nightliner-Tour. Mal schaun, dann sehn wir schon.