Niedeckens BAP - Startseite

Ulm - Ulmer Zelt

Auch heute gar nicht erst zum Hotel, sondern direkt zum Venue. Dieses Festival wird seit zwanzig Jahren von professionell arbeitenden Amateuren betrieben, dementsprechend viel Liebe steckt in jeden Detail. Eine Zirkuszeltstadt mit Wagenburg, jeder Mitarbeiter stellt sich unseren Crewmitgliedern namentlich und per Handschlag vor, dementsprechend die Atmosphäre.

Joo Kraus, „unser Ulmer Trompeter“, der auf unserem „Dreimal zehn Jahre“ Album mitgewirkt hat, erscheint zum Soundcheck und wir proben eine „Hungry Heart“-Version mit Flügelhorn ein. Später beim Gig holen wir ihn noch spontan zu „Jraaduss“ auf die Bühne, was ebenfalls phantastisch funktioniert. Sollte man gelegentlich wiederholen, vielleicht sogar schon am 6.Juli in Schwäbisch Gmünd.

Wunderbarer Sommerabend, reichlich geschwitzt, ordentlich das Zelt gerockt und anschließend sogar noch Lagerfeuerromantik in der Wohnwagenburg. Die Festivalsaison hat somit auch für die Band begonnen.
Bin sehr erleichtert, dass die vergangenen vier Tage mit ihren drei unterschiedlichen Programmen dermaßen gut gelaufen sind, jetzt ist erst mal durchatmen angesagt.

Morgen früh fahre ich mit Didi zum Frankfurter Flughafen und von da aus fliegen wir nach Berlin, wo für Montag ein Promotag bezüglich unseres Konzertes in der Zitadelle anberaumt ist.