Niedeckens BAP - Startseite

Wo mer endlich Sommer hann

Wo mer endlich Sommer hann

Ich jonn nohm Chef en et Büro,
weil et Wedder ess ens schön hück.
Un ich hann keine Bock op Arbeit
für die läppsche paar Mark zehn, hück.
Ich roofe flöck ming Baby ahn
un saare " Kind, mer jonn op Jaach"
Dä Boss säht: "Jung, dat jitt er keine,
weil du ärbeits hück bess aach."

Dat nerv mich ald sick Johre,
dat ich nie dat mache kann,
wofür ich Loss hann, jetz besonders,
wo mer endlich Sommer hann.

Daachs dropp säht minge Bapp für mich:
"Jung, hühr jetz endlich op ze stöhne,
nur wenn de ärbeits, Mann,
dann krisste och ming Kess für enn et Jrööne".
Ich saare: "Hühr ens Bapp, ich hann kein Loss,
ich dunn, als wöör't mer schlääch"
"Ja Jung, dann krisste och die Kess nit,
dodropp hässte dann kei Rääsch."

Dat nerv mich ald sick Johre,
dat ich nie dat mache kann,
wofür ich Loss hann, jetz besonders,
wo mer endlich Sommer hann.

Dat halt ich knapp zwei Wochen uss,
doch dann platz mir minge Kragen.
Ich roof dä Bundeskanzler ahn:
"Herr Schmidt, ich muß sie mal was fragen"
Ich hann dämm Helmut dann dä Driss
met mingem Stress und su verzällt,
doch alles watte säht ess:
"Bursche, hast du mich denn auch gewählt"

Dat nerv mich ald sick Johre,
dat ich nie dat mache kann,
wofür ich Loss hann, jetz besonders,
wo mer endlich Sommer hann.

Wo wir endlich Sommer haben

Ich gehe zum Chef in das Büro,
weil das Wetter ist einmal schön heute.
Und ich habe keinen Bock auf Arbeit
für die läppischen "paar Mark zehn" heute.
Ich rufe schnell mein Baby an und sage:
"Kind, "wir gehen auf Jagd"(machen einen drauf).
Der Boss sagt: "Junge, da wird nichts daraus,
weil du arbeitest heute bis Acht."

Das nervt mich schon seit Jahren,
daß ich nie das machen kann,
wofür ich Lust habe, jetzt besonders,
wo wir endlich Sommer haben.

Tags drauf sagt mein Vater zu mir:
"Junge, hör jetzt endlich auf zu stöhnen.
Nur, wenn du arbeitest, Mann,
dann kriegst du auch meine Kiste für in das Grüne.
" Ich sage: "Hör mal Vater, ich habe keine Lust.
Ich tue, als wäre mir schlecht."
"Ja, Junge, dann kriegst du auch die Kiste nicht,
darauf hast du dann kein Recht."

Das halte ich knapp zwei Wochen aus,
doch dann platzt mir mein Kragen.
Ich rufe den Bundeskanzler an:
"Herr Schmidt, ich muß sie mal was fragen."
Ich habe dem Helmut dann den Scheiß
mit meinem Streß und so erzählt, doch alles,
was er sagt, ist:
"Bursche, hast du mich denn auch gewählt?!"


zur Übersicht