Niedeckens BAP - Startseite

Señor

Señor

Señor, Señor, hatt ihr ’n Ahnung, wo mer hinjonn,
simmer om Wääsch noh Armageddon?
Un kann et sinn, dat ich he schon ens wohr?
Saat, wat meint Ihr, ess do irj’ndjet draan, Señor?

Señor, Señor, wesst Ihr, wo se sich versteck hällt,
wo jraad ihre Schatte hinfällt?
Fing ich se enn ’ner Woch, ’nem Mohnd, ’nem Johr?
Fing ich se övverhaup noch ens, Señor?

Hey, dat Unwedder blööß immer noch om Oberdeck,
un se dräht e’ Krüzz uss Ihse ahn ’ner rost’je Kett.
Un die Kirmesband em Niemandsland spillt Marschmusik,
wo se mich enn dä Ärm nohm un saat: „Verjess mich nit!“

Señor, Señor, ich sinn ’ne buntbemohlte Waare,
rüsche dä Odem vun ’nem Drache,
doch die Unjewessheit he, die ess dä Horror,
un dat kein Sau mieh weiß, wo’t langjonn soll, Señor.

Stemmp: Et Letzte, wat ich sooch, eh ich op de Knee feel,
wohr die Zochladung Idiote, die ’m Magnetfeld stecke blevv.
’ne Zijeuner met ’ner Lumpefahn un ’nem Ring, dä jlänz,
saat: „Dat he ess keine Draum, jetz weed et wirklich ähnz.“

Señor, Señor, Häzze sinn hückzodaach uss Ledder,
nur ’ne Moment, dann jeht et widder,
noch eimohl Luff jehollt, dann kumm ich widder klohr.
Vun mir uss kann et wiggerjonn, Señor.

Señor, Señor, ahm beste schmieße mer dä Deesch öm,
Stecker russ, un maache uns dönn,
he hammer suwiesu ald lang nix mieh verloore.
Saat, wodrop waade mir he eij’ntlich noch, Señor?

Señor

Señor, Señor, habt ihr eine Ahnung, wo wir hingehen,
sind wir auf dem Weg nach Armageddon?
Und kann es sein, dass ich hier schon einmal war?
Sagt, was meint Ihr, ist da irgendetwas dran, Señor?

Señor, Señor, wißt Ihr, wo sie sich versteck hält,
wo gerade ihr Schatten hinfällt?
Finde ich sie in einer Woche, einem Monat, einem Johr?
Finde ich sie überhaupt noch einmal, Señor?

Hey, da Unwetter bläst immer noch auf dem Oberdeck,
und sie trägt ein Kreuz aus Eisen an einer rostigen Kette.
Und die Kirmesband im Niemandsland spielt Marschmusik,
wo sie mich in den Arm nam und sagte: „Vergiss mich nicht!“

Señor, Señor, ich sehe einen buntbemalten Wagen,
rieche den Atem von einem Drachen,
doch die Ungewissheit hier, die ist der Horror,
und dass keine Sau mehr weiß, wo es langgehen soll, Señor.

Stimmt: Das Letzte, was ich sah, ehe ich auf die Knie fiel,
war die Zugladung Idioten, die im Magnetfeld stecken blieb.
Ein Zigeuner mit einr Lumpenfahne und einem Ring, der glänzt,
sagt: „Das hier ist keine Traum, jetzt wird es wirklich ernst.“

Señor, Señor, Herzen sind heutzutage aus Leder,
nur einen Moment, dann geht es wieder,
noch eimal Luft geholt, dann komme ich wieder klar.
Von mir aus kann es weitergehen, Señor.

Señor, Señor, am besten schmeißen wir den Tisch um,
Stecker raus, und machen uns dünn,
hier haben wir sowieso schon lange nichts mehr verloren.
Sagt, worauf warten wir hier eigentlich noch, Señor?


zur Übersicht