Niedeckens BAP - Startseite

Pardong

Pardong

Entschuldijen Se, dat ich jetz singe he,
Dat ich he stühre, deit mir wirklich sehr Leid – Pardong.
Ich hann et och jemerk: Ich pass jar nit her,
Dat zozojevve fällt mir wirklich sehr schwer – Pardong.
Wo ich noch nit ens richtig Hochdeutsch kann,
Verdammp, wat soll ich he bloß singe, Mann?
Ach, künnt ich jetz doch irjende’ Schanksong,
Dann brööt ich nit esu om Schlauch zo stonn – Pardong.

Nä, wie ich och ald widder usssinn hück:
Ming Pickel nur provisorisch ussjedrück – om Klo,
Nohdäm ich vill ze dönn jeschessen hann,
Obwohl ich sons öm die Zick jar nit kann – oho!
Dat ess dat Lampenfieber, janz bestemmp,
Dat och als Schweiß mir durch de Poren dringk
Un ussjerechnet hück noh Knoblauch stink,
Dat fing ich schicksalsmäßig einfach link – Pardong.

Wann ich et letz ming Strömp jewähßelt hann,
Ess hück ejal, ich hann jo Stivvel ahn – wa, Jung?
Joot ess, dat keiner he treck vüür mir steht,
Dä hätt ich nämlich lang ald nassjespeut – Pardong.
Weil ich beim Singe immer seivre dunn,
Och dofür bitt ich um Entschuldijung,
Denn schließlich weiß ich, wie mer sich benimmp,
Sulang ich einijermaßen nööchtern benn – Pardong.

Ach, wenn ich doch jetz he em Anzoch stünd,
Nett, met Niveau, un jet Flamenco künnt – olé!
Un dann noch zwei bess drei Bonmots drop hätt,
Gemäßigt kritisch bis verschmitzt kokett – hehe!
Auf Wunsch Französisch singend durch de Naas,
Kröff ich üch bess zom Ahnschlaach enn der Arsch.
Sulang de Kass stemmp, wööd ich nit ens ruut,
Mir jing et joot als Kleinkunst-Prostitut – Pardong.
Entschuldijung.
Pardong.
Deit mir ech Leid.
Entschuldijung.

Pardon

Entschuldigen Sie, dass ich singe hier,
Das ich Sie störe, tut mir wirklich sehr Leid – Pardon.
Ich hab es selbst gemerkt: Ich passe nicht her,
Das zuzugeben fällt mir wirklich sehr schwer – Pardon.
Wo ich noch nicht mal richtig Hochdeutsch kann,
Verdammt, was soll ich hier bloß singen, Mann?
Ach, könnte ich doch irgendein Chanson,
Dann bräuchte ich jetzt nicht auf dem Schlauch zu stehen – Pardon.

Wie ich auch schon wieder ausseh heute:
Meine Pickel nur provisorisch ausgedrückt – auf dem Klo,
Nachdem ich wieder einmal Dünnschiss hatte,
Obwohl ich sonst um die Zeit gar nicht kann – oho!
Das ist das Lampenfieber, ganz bestimmt,
Das auch als Schweiß mir durch die Poren dringt
Und ausgerechnet jetzt nach Knoblauch stinkt,
Das find ich schicksalsmäßig einfach link – Pardon.

Wann ich die Strümpfe zuletzt gewechselt hab,
Ist jetzt egal, ich hab ja Stiefel an.
Gut ist, dass keiner direkt vor mir steht,
Der wäre nämlich lang schon nassgespuckt – Pardon.
Dass ich beim Singen immer sabbern muss,
Auch dafür bitt ich um Entschuldigung,
Denn schließlich weiß ich, wie man sich benimmt,
Solang ich einigermaßen nüchtern bin – Pardon.

Ach, wenn ich doch jetzt hier im Anzug stünde,
Nett, mit Niveau, sogar Flamenco könnte – olé!
Und dann noch zwei bis drei Bonmots drauf hätt,
Gemäßigt kritisch bis verschmitzt kokett – hehe!
Auf Wunsch Französisch singend durch die Nase,
Kröch ich euch bis zum Anschlag in den Arsch.
Solang die Kasse stimmt, würd ich nicht mal rot,
Ging es mir gut als Kleinkunst-Prostitut – Pardon.
Entschuldigung.
Pardon.
Tut mir echt Leid.
Entschuldigung.


zur Übersicht