Niedeckens BAP - Startseite

Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg

Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg

Ihr kohmt uss Ankara un hatt jedaach, he wöhr et wunderbar,
Hatt jeträump vun unsrem Wohlstand, vum Jlöck un vun ’nem volle Kühlschrank.
Vun Istanbul bess Köln, Hauptbahnhof, mem Zoch, wobei üch ziemlich klar wood,
Wie wigg et ess vun he bess dohin, wo Frau un Pänz jetz noch doheim sinn.
Su stund ihr do mem Pappkartönche, hatt jedaach, ühr Zick, jetz köhm se,
Voll ussjerötsch op Chromattrappe, hatt ihr jedaach: „Jetz möht et klappe!“

Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg,
Castrop-Rauxel, Ford un Bergwerk,
Türkeveedel, fass wie Harlem,
Müllabfuhr, un waade, waade.
Merke, dat mer nit erwünsch ess
Un met ’nem Schnäuzer keine Minsch ess.

Drei Johr Etagebett un sibbe Mann enn ein klei Buud jequetsch,
De Strooß jefääsch, Akkord ahm Fließband un Övverstunde für paar mieh Mark.
Dat Jeld, wat üch dann övvrisch blevv, dat hatt ihr brav noh Huss jescheck,
Frau un Pänz, die dääte waade op ene Breef: „Kütt noh, ich waade!“
Zwei Zemmer, Altbau, Klo om Flur, vierhundertfuffzich Märkcher nur,
Su ess et jetz, su weed et blieve, saat: Wohren dat die Wunschtraumziele?

Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg,
Castrop-Rauxel, Ford un Bergwerk,
Türkeveedel, fass wie Harlem,
Müllabfuhr, un waade, waade.
Merke, dat mer nit erwünsch ess
Un met ’nem Schnäuzer keine Minsch ess.

Mer wohren do, enn Ankara, enn Aydin un och enn Tekirdag,
Do joov et Raki, Thy un Köfte, Basars, Cafés un klein Jeschäfte.
Mer hann jespillt für Jrooß un Klein, mer hann jeschwaad met Ärm un Bein,
Mer hann jedanz, jerauch, jesoffe, mer hann die Männ doheim jetroffe.
Op eimohl säät dä Schmal: „Verdammp! Häss du dich och wie ich jeschamp?
Verjlisch ens, wie die he zo uns sinn un wie mer die ze Kölle ahnsinn!“

Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg,
Castrop-Rauxel, Ford un Bergwerk,
Türkeveedel, fass wie Harlem,
Müllabfuhr, un waade, waade.
Merke, dat mer nit erwünsch ess
Un met ’nem Schnäuzer keine Minsch ess.

Nippes, Ehrenfeld und Kreuzberg

Ihr kamt aus Ankara und habt gedacht, hier wär es wunderbar,
Habt geträumt von unserem Wohlstand, vom Glück und einem vollen Kühlschrank.
Von Istanbul bis Köln, Hauptbahnhof, mit dem Zug und euch wurde ziemlich klar,
Wie weit es ist von hier bis dorthin, wo Frau und Kinder noch daheim sind.
Ihr standet da mit ’nem Pappkarton, habt gedacht, eure Zeit, sie käme,
Voll ausgerutscht auf Chromattrappen, habt ihr gedacht: „Jetzt muss es klappen!“

Nippes, Ehrenfeld und Kreuzberg,
Castrop-Rauxel, Ford und Bergwerk,
Türkenviertel, fast wie Harlem,
Müllabfuhr, und warten, warten.
Merken, dass man nicht erwünscht ist
Und mit Schnäuzer hier kein Mensch ist.

Drei Jahre Etagenbett und sieben Mann in einen Raum gequetscht,
Straßen gefegt, Akkord am Fließband und Überstunden für paar Mark mehr.
Das Geld, was euch dann übrig blieb, das habt ihr brav nach Hause geschickt,
An Frau und Kinder, die lang schon warten auf einen Brief: „Kommt nach, ich warte!“.
Zwei Zimmer, Altbau, Klo auf dem Flur, vierhundertfünfzig Märker nur,
So ist es jetzt, so wird es bleiben, sagt: Waren das die Wunschtraumziele?

Nippes, Ehrenfeld und Kreuzberg,
Castrop-Rauxel, Ford und Bergwerk,
Türkenviertel, fast wie Harlem,
Müllabfuhr, und warten, warten.
Merken, dass man nicht erwünscht ist
Und mit Schnäuzer hier kein Mensch ist.

Wir waren da, in Ankara, in Aydin und auch in Tekirdag,
Da gab es Raki, Thy und Köfte, Basars, Cafés und kleine Geschäfte.
Haben gespielt für Groß und Klein, haben erzählt mit Arm und Bein,
Haben getanzt, geraucht, gesoffen, haben die Männer daheim getroffen.
Auf einmal sagt der Schmal: „Verdammt! Hast du dich auch wie ich geschämt?
Vergleich mal, wie die hier zu uns sind und wie wir die zuhause ansehen!“

Nippes, Ehrenfeld und Kreuzberg,
Castrop-Rauxel, Ford und Bergwerk,
Türkenviertel, fast wie Harlem,
Müllabfuhr, und warten, warten.
Merken, dass man nicht erwünscht ist
Und mit Schnäuzer hier kein Mensch ist.


zur Übersicht