Niedeckens BAP - Startseite

Liebesleed

Liebesleed

Dich, Katharina, nenn ich Kapstadt,
Weil du mich wigger hoffe lööß.
Du stehs als Kap der Joode Hoffnung
Felsenfest, stark op eij’ne Fööß.
Manch einer luhrt, wenn e’ vorbeikütt,
Ob de Metleid spürs oder Zorn,
Ob du ihn ohne Sturm vorbeilööß –
De miehßte löößte, du heiß nit Kap Horn.

Dich, Dorothea, dich nenn ich Dresden,
Du wohrs kapott un ussjebrannt.
Saach, häss du dich janz vun selvs jefange
Oder hässte ahm Engk dä Phönix janz joot jekannt?
Du weiß, wat loss ess, wenn nix loss ess,
Du kenns ding Fähler, kenns dieh Pech.
Ich weiß, dat wenn de laachs, et ähnz meins,
Vüür allen Dingen besste echt.

Oh, Vera, dich nenn ich Verdun,
Du woods ömworben, woods ömkämpft.
Manch einer hätt dich schon erobert,
Nur uss Prestige, weil sons nix zällt.
Öm dich ze kämpfe, dat schingk mer sinnlos,
Du bess zerschosse, ömjeplöösch.
Die Zick, wo Männer für dich storven,
Steht dir jeschrivve em Jeseech.

Dich, Nora, dich nenn ich Nordpol,
Du tricks mich ahn wie ’ne Magnet.
Un weil ich nie mieh zo dir hin will,
Weiß ich jenau, wie schwer dat weed.
Ich benn die Noodel enn dingem Kompass,
Du määß mich heiß un du blievs kalt.
Ich blieven he, enn der Antarktis,
Nä, Kind, mer weede nie zesamme alt.

Doch du, Maria, heiß Marokko,
Denn do will ich sick langem hin.
Ich hann kein Ahnung, wat do loss ess,
Ja, ahm Engk will ich jraad deswääje hin.
Ich weiß, dat ich enn vier Daach do wöhr,
Für eine koote Sommer lang,
Un dat du nie met mir noh Huss köhms –
Waat aff, ich kumme, Kind, bess dann!

Liebeslied

Dich, Katharina, nenn ich Kapstadt,
Weil du mich weiter hoffen lässt.
Du stehst als Kap der Guten Hoffnung
Stark auf eigenen Füßen, felsenfest.
Manch einer schaut, wenn er vorbeikommt,
Ob du Mitleid spürst oder Zorn,
Ob du ihn ohne Sturm vorbeilässt –
Die meisten lässt du, du heißt nicht Kap Horn.

Dich, Dorothea, dich nenn ich Dresden,
Du warst kaputt und ausgebrannt.
Sag, hast du dich ganz von selbst gefangen
Oder hast du vielleicht den Phönix ganz gut gekannt?
Du weißt, was los ist, wenn nichts los ist,
Kennst deine Fehler, kennst dein Pech.
Ich weiß, dass wenn du lachst, es ernst meinst,
Vor allen Dingen bist du echt.

Oh, Vera, dich nenn ich Verdun,
Du warst umworben, warst umkämpft.
Manch einer hat dich schon erobert,
Nur aus Prestige, weil sonst nichts zählt.
Um dich zu kämpfen, das schien mir sinnlos,
Du bist zerschossen, umgepflügt.
Die Zeit, als Männer für dich starben,
Steht dir geschrieben im Gesicht.

Dich, Nora, dich nenn ich Nordpol,
Du ziehst mich an wie ein Magnet.
Und weil ich nie mehr zu dir hin will,
Weiß ich genau, wie schwer das wird.
Ich bin die Nadel in deinem Kompass,
Du machst mich heiß und du bleibst kalt.
Ich bleibe hier, in der Antarktis,
Nein, Kind, wir werden nie zusammen alt.

Doch du, Maria, heißt Marokko,
Denn da will ich seit langem hin.
Ich hab keine Ahnung, was da los ist,
Ja, vielleicht will ich genau deswegen hin.
Ich weiß, dass ich in vier Tagen da wär,
Für einen kurzen Sommer lang,
Und dass du nie mit mir zurückkämst –
Wart ab, ich komme, Kind, bis dann!


zur Übersicht