Niedeckens BAP - Startseite

Kasparstrooß

Kasparstrooß

Ich kumme uss der Kasparstrooß, die ess nit enn Athen.
Ich sinn zwar wie ’ne Jrieche uss, doch he bin ich doheim.
Die Kasparstrooß, uns Kinderwelt, wohr nie en Wiss,
Doch Fußballfeld, vill schöner als et Stadion, do sing ich üch jetz vun:

Jespillt wood op der Strooß, kein PKWs, kein LKWs,
Jespillt wood op der Strooß, op unsrer Kasparstrooß.

En Enfahrt wohr e’ Fußballtor, dä Stroofraum wohr uss Krigg,
Et Seitenaus en Backsteinmuhr un Abseits joov et nit,
“Drei Ecke, ’ne Elfmeter“ un metspille durf jeder,
’Ne Jummi- oder Lederball wood hin- un herjelapp.

Wat meinste, wat do loss wohr?!
Die äldere Brööder vun minge Fründe dääten op uns oppasse,
Hatten immer die Fläsch Kölsch enn dä Hand, wohr fass wie ’n Jriechenland.
Do setzen se vüür de Düür, nohdäm se jeschloofe hann des Meddachs,
Un drinken sich dä Mokka, verstehste? Verzällen noch jet...

Jespillt wood op der Strooß, kein PKWs, kein LKWs,
Jespillt wood op der Strooß, op unsrer Kasparstrooß.
Jespillt wood op der Strooß, kein PKWs, kein LKWs,
Jespillt wood op der Strooß, op unsrer Kasparstrooß.
Hück ess de Kasparstrooß wie duut, jenau jesaat: „Verkehrsberuhisch“.
Die Blechlawin park alles zo, für Pänz ess keine Platz mieh do,
Doch alles ess schön opjerühmp, schön affjepollert, teilbejrünt.
Däm Edelschrott die ruude Kaat, wenn einer schängk, dann saat:

Jespillt weed op der Strooß, kein PKWs, kein LKWs,
Jespillt weed op der Strooß, op unsrer Kasparstrooß.
Jespillt weed op der Strooß, kein PKWs, kein LKWs,
Jespillt weed op der Strooß, op unsrer Kasparstrooß.
Op unsrer Kasparstrooß, op unsrer Kasparstrooß,
Op unsrer Kasparstroooooß!

Kasparstraße

Ich komme aus der Kasparstraße, die ist nicht in Athen.
Ich seh zwar wie ein Grieche aus, doch hier bin ich daheim.
Die Kasparstraße, unsere Kinderwelt, war nie grün,
Doch Fußballfeld, viel schöner als das Stadion, da sing ich euch jetzt von:

Gespielt wurde auf der Straße, keine PKWs, keine LKWs,
Gespielt wurde auf der Straße, auf unserer Kasparstraße.

Die Einfahrt war ein Fußballtor, der Strafraum aufgemalt,
Seitenaus ’ne Backsteinmauer und Abseits gab es nicht,
“Drei Ecken, ein Elfmeter“ und mitspielen konnte jeder,
Ein Gummi- oder Lederball wurde hin- und hergebolzt.

Was meinst du, was da los war?!
Die älteren Brüder meiner Freunde passten auf uns auf,
Hatten immer eine Flasche Kölsch in der Hand, war fast wie in Griechenland.
Da sitzen sie vor der Tür nach ihrem wohlverdienten Mittagsschlaf
Und trinken einen Mokka, verstehst du? Erzählen noch was...

Gespielt wurde auf der Straße, keine PKWs, keine LKWs,
Gespielt wurde auf der Straße, auf unserer Kasparstraße.
Gespielt wurde auf der Straße, keine PKWs, keine LKWs,
Gespielt wurde auf der Straße, auf unserer Kasparstraße.

Heute ist die Kasparstraße wie tot, genauer gesagt: „Verkehrsberuhigt“.
Die Blechlawine parkt alles zu, für Kinder ist kein Platz,
Doch alles ist schön aufgeräumt, pollerverziert und teilbegrünt.
Platzverweis dem Edelschrott, wenn einer schimpft, dann sagt:

Gespielt wird auf der Straße, keine PKWs, keine LKWs,
Gespielt wird auf der Straße, auf unserer Kasparstraße.
Gespielt wird auf der Straße, keine PKWs, keine LKWs,
Gespielt wird auf der Straße, auf unserer Kasparstraße.
Auf unsrer Kasparstraße, auf unserer Kasparstraße,
Auf unsrer Kasparstraaaaaße!


zur Übersicht