Niedeckens BAP - Startseite

Heimweh noh Kölle

Heimweh noh Kölle

Enn Köln ahm Rhing benn ich jeboore,
ich hann – un dat litt mir em Senn –
ming Muttersprooch noch nit verloore.
Dat ess jet, wo ich stolz dropp benn.

Wenn ich su ahn ming Heimat denke,
un sinn dä Dom su vüür mir stonn,
mööch ich direk op Heim ahn schwenke.
Ich mööch zo Fooss noh Kölle jonn.

Un deit dä Herrjott mich ens roofe,
dämm Petrus saaren ich alsdann:
„Ich kann et ruhig dir verzälle,
dat Heimweh ich noh Kölle hann.“

Wenn ich su ahn ming Heimat denke,
un sinn dä Dom su vüür mir stonn,
mööch ich direk op Heim ahn schwenke.
Ich mööch zo Fooss noh Kölle jonn.

Un luhren ich vum Himmelspöözje
dereins he op ming Vatterstadt,
will still ich noch do bovve saare,
wie jähn ich dich, mieh Kölle hatt.

Wenn ich su ahn ming Heimat denke,
un sinn dä Dom su vüür mir stonn,
mööch ich direk op Heim ahn schwenke,
op bläcke Fööss noh Kölle jonn.


zur Übersicht