Niedeckens BAP - Startseite

Happy End

Happy End

Et eezte Mohl, dat ich em Kino wohr,
Weiß nit, enn welchem Johr, weiß nur noch, wo –
Mann, wohr ich do nervös! Mann, wohr dat Kino jrooß!
Ich jläuv, die Klappsetz wohre ruut bespannt,
Ich benn nit secher, doch ich jläuv, met Samp.
Vüürhang met Stääne drop, wood düster ’n hä jing op.
Et wood janz leis em Saal, ’ne Kulturfilm leef ahn, dann „Wocheschau“:
’T flooch en Kamera durch’t All un en Stemm hätt verzällt, wat wo loss wohr.

Un enn Cinemascope kohm donoh Deck un Doof,
Indianer un Cowboys, kohm Hollywood.
’T wood jelaach, metjeföhlt un dozweschejejrölt,
Stars un Stääncher bestaunt, uns jing et joot.
Zelluloid-Paradies, enn der Paus joov et Ihß
Un, wenn’t tragisch wood, Träne, wood metjeflennt.
Doch ein Saach, die wohr kloor,
’T kohm nix andres enn Frooch,
Janz ahm Schluss – wat och sons? – e’ Happy End.

Ahm Chlodwigplatz, wo unser Kino wohr,
Ess längs ’ne Supermaat, un ich un do
Jonn ahn Rejale lang, stonn enn dä Kasseschlang.
Do, wo die Sonderahnjebote stonn,
Do hinge Fotos: Robin Hood, King Kong,
Ich weiß noch janz jenau, eimohl ’n Bikinifrau.
Kohm enn dä Film nit rinn, moht mer sechzehn für sinn, dä leef och spät.
Doch dat Bild hätt jereich, ich schleef wochelang schlääsch – do wohr doch jet?!

Un enn Cinemascope joov et he Deck un Doof,
Indianer un Cowboys un Hollywood.
’T wood jelaach, metjeföhlt un dozweschejejrölt,
Stars un Stääncher bestaunt, uns jing et joot.
Zelluloid-Paradies, enn der Paus joov et Ihß
Un, wenn’t tragisch wood, Träne, wood metjeflennt.
Doch ein Saach, die wohr kloor,
’T kohm nix andres enn Frooch,
Janz ahm Schluss – wat och sons? – e’ Happy End.

Happy End

Als ich zum ersten Mal im Kino war,
Weiß nicht, in welchem Jahr, weiß nur noch, wo –
Mann, war ich da nervös! Mann, war das Kino groß!
Ich glaub, die Sitze waren rot bespannt,
Ich bin nicht sicher, doch ich glaub, mit Samt.
Vorhang mit Sternen drauf, Licht aus und er ging auf.
Es wurde leise im Saal, ein Kulturfilm lief an, dann „Wochenschau“:
Da flog eine Kamera durchs All und eine Stimme erzählte, was wo los war.

Und in Cinemascope kamen dann Dick und Doof,
Indianer und Cowboys, kam Hollywood.
Da wurde gelacht, mitgefühlt und dazwischengegrölt,
Stars und Sternchen bestaunt, uns ging es gut.
Zelluloid-Paradies, in der Pause gab’s Eis
Und, wenn’s tragisch war, Tränen, wurde mitgeflennt.
Aber eins, das war klar
Und nicht anders vorstellbar,
Ganz am Schluss – was auch sonst? – ein Happy End.

Am Chlodwigplatz, wo unser Kino war,
Ist längst ein Supermarkt, und ich und du
Gehen an Regalen lang, stehen an der Kasse an.
Wo die Sonderangebote sind,
Da hingen Fotos: Robin Hood, King Kong,
Ich weiß noch ganz genau, einmal ’ne Bikinifrau.
Kam in den Film nicht rein, musste man sechzehn sein, der lief auch spät.
Doch das Bild hat gereicht, ich schlief wochenlang schlecht – da war doch was?!

Und in Cinemascope gab es hier Dick und Doof,
Indianer und Cowboys und Hollywood.
Da wurde gelacht, mitgefühlt und dazwischengegrölt,
Stars und Sternchen bestaunt, uns ging es gut.
Zelluloid-Paradies, in der Pause gab’s Eis
Und, wenn’s tragisch war, Tränen, wurde mitgeflennt.
Aber eins, das war klar
Und nicht anders vorstellbar,
Ganz am Schluss – was auch sonst? – ein Happy End.


zur Übersicht