Niedeckens BAP - Startseite

Das große Schu-bi-du

Das große Schu-bi-du

Ort der Handlung ess ’ne Waldsee em Tessin,
Dat ess steuerjünstig un nur deshalv muss dat sinn,
Do hätt hä sieh Häzz verloore, nit enn Heidelberg,
Ahn die allerletzte Jungfrau he om Kontinent.
Un hä heiß Fury, doch wie sie heiß, root ihr nie,
Blonde Zöpp un minderjöhrig – Huh! – Sodomie!
Doch sie verkörpert alles Heile dieser Welt
Un dä Fury spillt dä allerletzte – letzte Held.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Heidi weed jespillt vun Silvia Sommerlath
Un als Fury weed Ernst Albrecht fein paratjemaat.
Auch die Nebenrollen seien hier noch kurz erwähnt,
Denn och he ess die Besetzung unjeheuer prominent:
Kinski heiß die schöne Waldfee uss däm Knusperhaus,
Doch nit, wie ihr jetz meint, Natascha, nä, die heiß Klaus,
Un Robert Lemke, der vum Parteienspektrum schwärmt:
“Welche Schweinderl hätten Sie gern?“
(„Sind Sie selbständig oder unselbständig?“)

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Selvsverständlich blieht die Story noch jeheim,
Doch verraten sei, et handelt sich öm Sex and Crime daheim
Met ’nem joode Schoss vum allerbesten deutschen Geist und Witz,
Dat verrööt dä Untertitel „Dalli Dalli-Klick“.
Wissenschaftlich weed et deshalv, weil et spillt dä Grzimek met,
Un dä jeht em Selvsversuch met der Lassie enn et Bett.
Noh nüng Mohnd, dat ess Kismet, weil su muss et einfach sinn,
Jebiert Grzimek seiner Lassie ihren Sohn – Rin Tin Tin.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Auch politisch weed dat Janze höchst brisant,
Denn ahm Waldsee weed e’ Kernkraftwerk jeplant.
Dä Alp-Öhi, dä plädiert für Kernenergie,
Denn dat Alpenglühn, dat strahlt ab dann su schön wie vüürher nie.
Su e’ Kernkraftwerk ess secher, dat ess jarantiert,
Och Ben Cartwright bürgt dofür, dat he nix passiert,
Denn bewaffnet, wie se sinn, die Cartwrights, bess ahn de Zäng,
Kann die Strahlung nit eraus – unbemerkt vun Hoss, Little Joe un vum Ben.

Dramaturgisch – nur suvill verroot ich noch –
Ess die Story selvsverständlich unwahrscheinlich ussjekocht,
Denn dä Unhold spillt he einer, dä he secher jeder kennt,
Weil er unser bester Freund ist und weil man ihn „Flipper“ nennt.
Flipper ess et, der janz nackt durchs Wasser schießt,
Döbei kütt et ihm dann miehßtens, er ist Exhibitionist.
Un die Tammy määt e’ ahn, dat ihr Hausboot ungerjeht,
Dä Daktari ess verzweifelt, weil e’ bahl de Welt nit mieh, nit mieh versteht.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Eins steht fest: Dat dä Film ’ne Filmpreis kritt,
Denn als Moral erjitt sich logisch: „Laster lohnt sich nit“,
Weil jesponsert weed dä Film schließlich vun der Bundesbahn,
Lokführer Lukas un Jim Knopf kummen jrooß op et Plakat.
Heiße soll dä Film: „Das große Schu-bi-du“,
Un dä Titelsong singt em Duett met Winnetou,
Dä jraad windsurft auf der Suche nach dem Schatz im Silbersee,
Jung und strahlend, schön wie immer: Hilde Knef.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!
Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Zo erwähnen ess: Dat Booch zom Film ess alt,
Drissich Johr, su unjefähr, ihr kennt et secher all,
Oft geändert, je nach Lage bess zom Comic deformiert,
En däm Booch, do wood ursprünglich jet wie Freiheit jarantiert.
Demokratisch wohr et fröher, jetz weed et zom Wetz,
Schwöre musste drop un wehe, wehe, Jung, dat deißte nit,
Dann ess dat ’ne Jrund dofür, dat mer Lück wie dich kalt setz,
Deshalv heiß dat Booch zom Film: Grundgesetz.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Das große Schu-bi-du

Ort der Handlung ist ein Waldsee im Tessin,
Das ist steuergünstig und nur deshalb muss das sein,
Da hat er sein Herz verloren, nicht in Heidelberg,
An die allerletzte Jungfrau auf dem Kontinent.
Und er heißt Fury, doch wie sie heißt, ratet ihr nie,
Blonde Zöpfe, minderjährig – Huh! – Sodomie!
Doch sie verkörpert alles Heile dieser Welt
Und der Fury spielt den allerletzten Held.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Heidi wird gespielt von Silvia Sommerlath
Und als Fury wird Ernst Albrecht fein zurechtgemacht.
Auch die Nebenrollen seien hier noch kurz erwähnt,
Denn auch da ist die Besetzung ungeheuer prominent:
Kinski heißt die schöne Waldfee aus dem Knusperhaus,
Doch nicht, wie ihr jetzt meint, Natascha, nein, die heißt Klaus,
Und Robert Lembke, der vom Parteienspektrum schwärmt:
“Welche Schweinderl hätten Sie gern?“
(„Sind Sie selbständig oder unselbständig?“)

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Selbstverständlich bleibt die Story noch geheim,
Doch verraten sei, es handelt sich um Sex and Crime daheim
Mit ’nem guten Schuss vom allerbesten deutschen Geist und Witz,
Das verrät der Untertitel „Dalli Dalli-Klick“.
Wissenschaftlich wird es deshalb, weil es spielt der Grzimek mit,
Und der geht im Selbstversuch mit der Lassie ins Bett.
Nach neun Monaten, das ist Kismet, weil so muss es einfach sein,
Gebiert Grzimek seiner Lassie ihren Sohn – Rin Tin Tin.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Auch politisch wird das Ganze höchst brisant,
Denn am Waldsee wird ein Kernkraftwerk geplant.
Der Alp-Öhi, der plädiert für Kernenergie,
Denn das Alpenglühen, das strahlt ab dann so schön wie vorher nie.
So ein Kernkraftwerk ist sicher, das ist garantiert,
Auch Ben Cartwright bürgt dafür, dass da nichts passiert,
Denn bewaffnet, wie sie sind, die Cartwrights, bis an die Zähne,
Kann die Strahlung nicht mehr raus – unbemerkt von Hoss, Little Joe und von Ben.

Dramaturgisch – nur soviel verrat ich noch –
Ist die Story selbstverständlich unwahrscheinlich ausgekocht,
Denn den Unhold spielt hier einer, den sicher jeder kennt,
Weil er unser bester Freund ist und weil man ihn „Flipper“ nennt.
Flipper ist es, der ganz nackt durchs Wasser schießt,
Dabei kommt es ihm dann meistens, er ist Exhibitionist.
Und die Tammy macht er an, dass ihr Hausboot untergeht,
Der Daktari ist verzweifelt, weil er bald die Welt nicht mehr versteht.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Eins steht fest: Dass der Film ’nen Filmpreis kriegt,
Denn als Moral ergibt sich logisch: „Laster lohnt sich nicht“,
Weil gesponsert wird der Film schließlich von der Bundesbahn,
Lokführer Lukas und Jim Knopf kommen groß auf das Plakat.
Heißen soll der Film: „Das große Schu-bi-du“,
Und den Titelsong singt im Duett mit Winnetou,
Der gerade windsurft auf der Suche nach dem Schatz im Silbersee,
Jung und strahlend, schön wie immer: Hilde Knef.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!
Heidi, Heidi, Hei-ei-di!

Zu erwähnen ist: Das Buch zum Film ist alt,
Dreißig Jahre ungefähr, ihr kennt es sicher alle,
Oft geändert, je nach Lage bis zum Comic deformiert,
In dem Buch wurde ursprünglich so was wie Freiheit garantiert.
Demokratisch war es früher, jetzt wird es zum Witz,
Schwören musst du drauf und wehe, wehe, das tust du nicht,
Dann ist das ein Grund dafür, dass man Leute wie dich kalt setzt,
Deshalb heißt das Buch zum Film: Grundgesetz.

Heidi, Heidi, Hei-ei-di!


zur Übersicht