Niedeckens BAP - Startseite

Wiltz, Amphitheater

Fahren gegen 12 Uhr in Köln los, damit wir einen möglichst langen Soundcheck machen können. Es gilt, noch ein paar Songs aufzufrischen, die am 15.August beim Konzert auf Hubert von Goiserns Schiff gespielt werden sollen. Hatte ja angekündigt, das dies nicht die Kölner Präsentation des „Radio Pandora“-Programms sein wird, sondern ein speziell auf die location zwischen Südbrücke, Rheinauhafen und Poller Wiese im Rücken zugeschnittenes Set.
Anreise über Umweg Liege/Belgien, weil der Weg durch die Eifel zwar kürzer ist, aber ab Blankenheim über Landstraße stattgefunden hätte. Schöne Städtchen, dieses Wiltz, das offensichtlich im letzten Jahr des zweiten Weltkriegs ziemlich gelitten hat. Die Ardennenschlacht um die Stadt Bastogne hat auch hier kaum einen Stein auf dem anderen gelassen, lediglich das Schloss sieht so aus, als ob es nicht neu aufgebaut wäre. Unser Hotel, das „Du Vieux Chateau“ liegt direkt neben dem Schloss und dem dazugehörigen Amphitheater, welches uns angenehm überrascht. Mit zwei Zeltkonstruktionen sind Publikum und Band weitgehend vor Witterungsunbill gefeit. Gute Sicht für alle und eine große Bühne, was die Umbauerei zwischen den einzelnen Acts enorm vereinfacht.

Zwei erfreuliche Bands vor uns, zunächst Sulivan, eine junge luxemburger Indie-Rock-Kapelle mit englischem Sänger, und dann die „Stephanie-Heinzmann-Band“, die Siegerin von Stephan Raab’s Contest. Stimmgewaltig, aber vielleicht eine Spur zu übermotiviert. Mir persönlich kommt es immer etwas fragwürdig vor, wenn ein Konzert stimmlich dermaßen exstatisch schon auf dem Climax anfängt. Trotzdem: Tolle Stimme, klasse Band!

Wir kommen erst leicht verspätet auf die Bühne, was aber nicht so schlimm ist, keinerlei Curfew-Vorschriften, wie es aussieht, ist man froh, dass hier endlich mal was los ist. Spielen einen klasse Gig mit mehr als einem Drittel neuer Songs, die allesamt funktionieren. Das lässt hoffen.