Niedeckens BAP - Startseite

Waltrop - Stadthalle

10:00 Abfahrt, weil ich vor dem Soundcheck in Waltrop noch abgeholt werde um eine Pressekonferenz in Mülheim an der Ruhr anlässlich des BAP-Konzertes am nächsten Samstag zu absolvieren. Kilometerfresserei mit dem Bewusstsein, dass die kommenden zwei Tage heftig an der Kondition zehren werden.

Während meiner Lesung macht sich kribbelnde Vorfreude auf meinen morgigen Flug nach New York bemerkbar. Unglaublich, dass ich da zuletzt vor elf Jahren war, um die Titelgeschichte für das damals noch existierende Zeit-Magazin mit Julian Schnabel zu machen. Meine Gedanken schweifen dementsprechend heute Abend so weit vom Vorlesen ab, wie nie zuvor, was aber zu keiner einzigen Kollision führt. Die erworbene Routine fungiert Schutzengel-gleich.

Nach der Show geht die Fahrerei notgedrungen weiter, schließlich müssen wir in Köln übernachten, damit ich morgen früh pünktlich um 8:30 am Abfertigungsschalter der Continental Airways stehe. Damit aber nicht genug. Zuhause angekommen stelle ich fest, dass mir in Waltrop mein Portemonnaie abhanden gekommen ist. Nur gut, dass ich Reisepass und Flugticket zuhause gelassen hatte, auch wenn es ein ziemlicher Horror wird, am morgigen Karfreitag die Kreditkarten sperren zu lassen, falls es nicht wieder auftaucht.

Tina ist schließlich mit den Mädels schon in New York und schläft jetzt, ich selbst kann das nicht unterwegs im Flugzeug regeln, da werden Didi und Mommy wohl außerplanmäßig ihr möglichstes tun müssen. Nicht auszudenken, wenn das Ding – im schlimmsten Fall – während der Gigs geklaut worden wäre. Kann ich mir aber nicht vorstellen.