Niedeckens BAP - Startseite

Speyer - Rheinland-Pfalz-Tag

Auf Einladung des SWR spielen wir im Rahmen des „Rheinland Pfalz Tages“ in Speyer, direkt neben dem Dom. Obwohl unsere Show erst gegen 22:30 starten soll, fahre ich schon vormittags mit dem ICE bis Mannheim, wo mich Didi einsammelt und zu meiner für 14:00 Uhr anberaumten Signierstunde in der Buchhandlung Osiander chauffiert.

Aus dieser werden dann ob des Andrangs über zwei Signierstunden, während sich draußen eine Sturmböe nach der nächsten mit Regengüssen abwechselt. Für die Abendstunden ist sogar ein Unwetter angekündigt, das bis Windstärke 9 gehen soll. Nach unseren Orkanerfahrungen im letzten Sommer in Mendig nimmt das keiner von der Crew auf die leichte Schulter. So bauen die Jungs im Laufe des Nachmittags sogar die schon installierte Anlage noch einmal komplett ab: damit nur ja nichts zu Bruch geht. Die fliegenden Dixi - Klos und PA-Boxen von Mendig haben offensichtlich nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Die ganze Veranstaltung, der man hochsommerliche Optimalbedingungen gewünscht hätte, leidet den ganzen Tag unter diesen Wettervoraussetzungen. Man will sich gar nicht vorstellen, was an einem amtlichen Sommersamstag in dieser altehrwürdigen Stadt los gewesen wäre, die sich mit enormer Vorfreude für dieses Wochenende herausgeputzt hat. Wir hätten es den Leuten wirklich gegönnt, ihren „Rheinland Pfalz Tag“ so zu feiern, wie sie es sich gewünscht hatten.

Vermutlich sind wir aber die einzigen, die sich nicht beschweren dürfen. Denn nach einem Sturm um 18:00 Uhr klart der Himmel dann doch noch auf. Während sich „Me and the heat“ und „Harpo“ (Im Ernst: Den „Movie Star“ gibt’s tatsächlich noch!) alle Mühe geben, die bereits Anwesenden aufzuheitern, finden sich immer mehr wetterfest gekleidete Menschen („Draussen zuhause“) ein,.

So finden wir bei Showbeginn um 22: 30 Uhr einen proppenvollen Domplatz vor. Wir rocken gut zwei Stunden nach dem Motto „Keine Gefangenen“ ab; und ich denke, die Leute sind danach glücklich nach Hause gegangen.

Bin mal gespannt auf den SWR-Mitschnitt, den Werner – bevor er ausgestrahlt wird – morgen in Kaiserslautern mischen wird.