Niedeckens BAP - Startseite

Hannover, AWD-Hall

Auch heute wieder direkt von der Autobahn in die Halle. Ein TV-Team vom WDR ist da, um einen Einspieler für „Dellings Woche“ zu drehen, wo ich am 17.Dezember zu Gast bin. Zum Soundcheck laufen Rainer und Christoph von den leider auseinander gegangenen Furies ein. Traditionsgemäß spielen wir heute natürlich „Dead Flowers“, das ja nach einem gemeinsamen Festivalgig mit Fury in the Slaugtherhouse zu „Duude Bloome“ auf unserem aktuellen Album geführt hatte.

Anne fehlt heute bis auf weiteres zum letzten Mal, denn die Rosenstolz-Tour kollidiert erst mal nicht mehr mit unserer.

Bei meiner Publikumsbegrüßung nach „Musik, die nit stührt“ komme ich irgendwann auf diese Wette zu sprechen, die mir ein hiesiger Radio 21- Moderator in seiner Live-Sendung im vergangenen Mai aufgenötigt hatte: Er würde, falls der FC gegen Hannover gewinne, einen Tag lang ausschließlich BAP spielen. Was ich denn bei einer Niederlage meines Vereins tun würde? Mein Gegenangebot war, mir einen rosa Bayer-Leverkusen-Schal zuzulegen und damit zum nächsten Heimspiel des FC zu gehen. Nun hat ja bekanntermaßen Hannover 96 mit 1:2 verloren und die Schmach mit dem Schal blieb mir - Gottseidank – erspart. Aber mit dem BAP-Tag bei Radio 21 passierte leider auch nichts. Ich könne ja vorbeikommen, meine Gitarre mitbringen und auf Zuruf irgendwelche Hörerwünsche von AC/DC bis ZZ-Top (aber auch BAP-Songs!!) spielen. Das nennt man dann wohl sich zum Affen machen! Habe verstanden, schlechter Verlierer.

Auch die heutige Show wird wieder ein Erlebnis. Danach sind wir uns einig, dass die heutige Position von „Gulu“ - nämlich als vorletzte Nummer unmittelbar vor dem Rauswerfer - zwar – was die gesamte Geschichte unseres Programms angeht – die Schlüssigste ist, wir das aber den Leuten nicht antun können. Mit derart schweren Gedanken schickt man das Publikum besser nicht nach Hause. Vor allem nicht nach einem derart euphorischen 3 1/4 Stunden Konzert.

Die Setliste für Köln steht somit fest: Da Rhani dabei ist, „Magdalena“, wo heute „Frankie“ stattfand und „Gulu“ zurück auf Position Eins der Sitzgruppe. „Souvenirs“ und „Alles em Lot“ werden bis auf weiteres „Alexandra“ den Vortritt geben und zunächst mal wieder auf der Reservebank Platz nehmen müssen.

Großartig übrigens auch heute wieder Werners gestern erstmalig gespieltes Bass-Solo bei „Millione Meile“.