Niedeckens BAP - Startseite

Freitag, 04.Oktober 2013, bis Sonntag, 13.Oktober 2013 – Köln / Frankfurt

Freitag: Schreibtisch-Pflege.

Samstagmittag gönne ich mir den FC gegen den KSC und abends bin ich im WDR2 bei „Zu Gast bei…“. Eine zweistündige Live-Sendung, bei der ich die Musikauswahl bestimmen durfte.
Sonntags fange ich an, mein Buch nochmal zu lesen und dabei sämtliche vorkommende Songs zu notieren. Daraus werde ich dann ca. 40 Lieder für die Sendung beim HR-1 mit Werner Reinke auswählen.

Montags sitze ich zwei Stunden in der Blue-Box um Kommentare zu mir halbwegs genehmen Songs und Interpreten für die anstehende RTL Ultimative Chart Show aufzunehmen. Anschließend im „Spitz“ ein Interview mit Bärbel Schäfer für eine Frauen-Zeitschrift namens „Emotion“. Abends holt mich derselbe Fahrer zu „Hart aber fair“ ab, der mich letztens erst zu „Plasberg persönlich“ chauffiert hatte: Mein Klassenkamerad aus der Volksschule Zwirnerstrasse.

Dienstag und Mittwoch reichlich Kleinkram und Vorbereitung auf die HR-1-Sendung.

Donnerstagvormittag dann im Kölner Gürzenich die Pressekonferenz anlässlich der 48.Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie, zu der mich Professor Liebig eingeladen hatte. Am 02.November 2011 war er es, der Frau Dr. Dorn telefonisch zur Seite gestanden hatte, als sie mir mit einem, an meiner Leiste in die Hauptschlagader eingeführten Katheder, das Gerinnsel aus meinem Gehirn fischte. Natürlich habe ich diese Einladung gerne angenommen, auch um mich für deren lebensrettende Maßnahmen zu revanchieren. Schön, die beiden zu treffen, auch wenn mir klar ist, dass die BILD-Zeitung ebenfalls auf dieser Pressekonferenz zugegen ist. Aber so sind nun mal die Spielregeln: Ist halt ein freies Land und solange nicht allzu viel Unfug in die Welt gesetzt wird, halte ich die Füße still, atme durch und sehe zu, dass ich keine Zeit verplempere. Nachmittags dann mit Tina gemeinsam im ICE nach Frankfurt, wo von 20:00-24:00 Uhr Werner Reinkes Sendung auf HR-1 stattfindet und ich ab Freitagvormittag einen Termin nach dem anderen auf der Frankfurter Buchmesse zu absolvieren habe. Die Sendung wird –wie erwartet- der Hammer. Wir hätten mühelos noch weitere vier Stunden Programm machen können, ohne dass sich irgendwelche Ermüdungsanzeichen bemerkbar gemacht hätten. Schade, dass man nur noch so wenige Urgesteine wie den Werner im Radio „sein Ding“ machen lässt.

Am Freitagmorgen geht dann mein Messe-Marathon los. Alles ist hervorragend getimed, es gibt sogar Lücken zwischen den einzelnen Terminen, wo man verschnaufen kann. Ausnahmsweise hat sich Tina nochmal überreden lassen mit mir zusammen auf die ARD-Bühne zu gehen. Sozusagen als Entschädigung dafür, dass ich mit Werner Reinke zwei Tage vorher bereits auf HR-1 vor geprescht war. Alles natürlich HR-1 interne Probleme, um die sich der Hörer nicht unbedingt sorgen muss.

Sonntagvormittag reisen wir mit dem ICE zurück nach Köln,... und wer wartet auf mich? Mein Schreibtisch!